Hochzelldichten im Laborbioreaktor

Labfors 5 für Mikroorganismen

Der Labfors 5 frei konfigurierbar. Sie bestimmen z.B. das Temperiersystem, die Begasungsstrategie oder die Gefässausstattung ganz nach Ihren Anforderungen. Damit lassen sich alle Arten von Batch-, Fed-Batch- und kontinuierliche Kultivierungen einfach realisieren.

Labfors 5 für Mikroorganismen

Der Highend Alleskönner für Mikroorganismen
Hochleistungs-Rührsystem mit bis 1500 min–1
4 Pumpen als Standard
Optimale Begasung mit bis zu 5 Gasstrecken
Bis zu sechs vollausgestattete Bioreaktoren

Optional

Volumen (TV)
Begasung
  • Air
  • O2
  • N2
  • CO2
Sensoren
  • Abgas (CO2, O2)
  • Biomasse
  • Redox
Ich interessiere mich für
  • Automatische Reinigung & Sterilisation
  • Bioprozess-Software
  • Qualifizierung
Anmerkungen

Konfigurationsvorschlag
Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Angebot.

  ⃰ Erforderliche Eingabe

Automatische Reinigung & Sterilisation auf Knopfdruck

Schluss mit Putzen. Per Knopfdruck wird der Labfors 5 Tischbioreaktor mit dem LabCIP automatisch, zum Beispiel über Nacht, gereinigt und sterilisiert. Am nächsten Tag ist Ihr Bioreaktor sofort wieder bereit für den nächsten mikrobiellen Bioprozess. Der Durchsatz von Experimenten pro Bioreaktor kann bis zu verdoppelt werden.

Ausgezeichnetes Handling

Der Labfors 5 macht es Ihnen einfach. Besonders praktisch sind nicht nur die gut zugänglichen Ports am Deckel, sondern auch die abnehmbaren Pumpenköpfe. Sie werden direkt mit dem Gefäss autoklaviert und sind sofort wieder einsatzbereit. Die sehr kompakte Grösse lässt auch bei einem maximalen Arbeitsvolumen von 10 l genügend Laborfläche frei.

Aus eins mach sechs

Wollen Sie Ihre Laborarbeit effizienter gestalten? Dann verbinden Sie den Touchscreen-Controller mit bis zu sechs Bioreaktoren. Damit steuern Sie diese parallel und sparen auch noch Zeit, indem Sie z.B. sämtliche pH- oder pO2-Sensoren auf Knopfdruck kalibrieren.

Features

Kulturgefässe
  • Arbeitsvolumen von 0,5 bis zu 10 l
  • Individuell konfigurierbar mit einer Auswahl an unterschiedlichen Rührern, Spargern und Spezialzubehör
  • Bis zu 14 Ports für Sensoren (Antischaum, optische Dichte, pH, pO2, Redox, Leitfähigkeit, Lebendzelldichte usw.)
  • Ohne verschweisste Deckelteile – ideal für GMP­-Anwendungen
  • Hochleistungspumpen
  • Grundeinstellung beinhaltet vier Präzisionspumpen pro Kulturgefäss (optional eine weitere)
  • Autoklavierbare Pumpenköpfe
  • Gravimetrisches Feeding möglich (mit externer Waage)
  • Profilbasierte Steuerung der Pumpengeschwindigkeit (über eve®)
  • Begasung
  • Kundenspezifische Begasung mit bis zu 5 Gasstrecken, wahlweise per Sparger oder im Kopfraum
  • Zufuhr via Rotameter oder Massendurchflussregler
  • Frei konfigurierbare serielle oder parallele Kaskaden zur pO2-Kontrolle u.a. mittels Rührerdrehzahl, Begasungsrate und Gaszusammensetzung
  • pH-Regelung über Säure oder CO2
  • Kann jederzeit erweitert werden
  • Sensoren
  • Wahlweise Verwendung digitaler (Modbus) sowie analoger Sensoren
  • Produktkalibrierung des pH-Sensors für zuverlässige Messungen während lang andauernder Bioprozesse
  • Nach Bedarf können weitere Sensoren und Aktoren angeschlossen werden
  • Reinigung & Sterilisation
  • Automatisches Reinigen (CIP) und Sterilisieren (SIP) aller produktberührten Teile
  • Doppelter Durchsatz möglich durch Reinigung über Nacht
  • Zuverlässige, reproduzierbare und validierbare Base- und/oder Säurereinigung
  • optional erhältlich
  • LabCIP ist patentiert (US Pat. No. 9,399,244; Europäisches Patent Nr. 2 789 683)
  • 12" Touchscreen Controller
  • Zuverlässige Messung und Regelung der Bioprozessparameter sowie Kommunikation mit eve®
  • Parallele Steuerung und Kontrolle von bis zu sechs Gefässen
  • Bis zu 24 Parameter inkl. Temperatur, Rührgeschwindigkeit, pH, pO2, Antischaum, Feed
  • Integriertem OPC-Server
  • eve® Plattform-Software für Bioprozesse
  • Planung, Steuerung und Analyse von Bioprozessen
  • Integriert Workflows, Geräte und Bioprozesswissen
  • Anbindung an Bioreaktoren und Analysegeräte von Drittanbietern
  • Webbasierte Projektorganisation
  • Kommunikation über OPC UA (Minifors 2) oder OPC XML-DA (Multifors 2, Labfors 5, Techfors-S, Techfors)
  • Synchronisation prozessrelevanter Ereignisse wie Probenahmen oder Inokulation
  • Gefässe 2 l / 3,6 l / 7,5 l / 13 l
    Arbeitsvolumen 0,5–1,2 l / 0,5–2,3 l / 1–5 l / 2,2–10 l
    Abmessung (B x T x H) 464 mm x 462 mm x 996 mm
    Antrieb Direktantrieb bis 1500 min–1
    Temperatur Kühlmitteltemperatur + 5 °C bis 70 °C bzw. 95 °C
    Begasung pro Kulturgefäss bis zu 5 Rotameter oder MFCs bis zu 2 min-1 (vvm)
    Pumpengeschwindigkeit pro Kulturgefäss 3 fest, 1 variabel, optional 2 weitere variabel
    Ports pro Kulturgefäss 7 mm max. 4x 10 mm 2x 12 mm (Pg13,5) max. 6x 19 mm max 6x
    Konnektivität OPC XML DA via Ethernet
    Parallelbetrieb pro Touchscreen Controller bis zu 6 Basiseinheiten
    Sterilisation Autoklav oder LabCIP
    Labfors 5 für Mikroorganismen
    Gefässe 2 l / 3,6 l / 7,5 l / 13 l
    Arbeitsvolumen 0,5–1,2 l / 0,5–2,3 l / 1–5 l / 2,2–10 l
    Abmessung (B x T x H) 464 mm x 462 mm x 996 mm
    Antrieb Direktantrieb bis 1500 min–1
    Temperatur Kühlmitteltemperatur + 5 °C bis 70 °C bzw. 95 °C
    Begasung pro Kulturgefäss bis zu 5 Rotameter oder MFCs bis zu 2 min-1 (vvm)
    Pumpengeschwindigkeit pro Kulturgefäss 3 fest, 1 variabel, optional 2 weitere variabel
    Ports pro Kulturgefäss 7 mm max. 4x 10 mm 2x 12 mm (Pg13,5) max. 6x 19 mm max 6x
    Konnektivität OPC XML DA via Ethernet
    Parallelbetrieb pro Touchscreen Controller bis zu 6 Basiseinheiten
    Sterilisation Autoklav oder LabCIP
    Die Labfors-Bioreaktoren geben uns durch die modularisierte Philosophie eine enorme Flexibilität.
    Prof. Dr. Christoph Herwig - Head of Biochemical Engineering, TU Wien

    «Unser vielfältigster und frei konfigurierbarer Tischbioreaktor der auch komplexesten PAT-Anwendungen gewachsen ist.»

    Eric Abellan — Produkt Manager Software

    Kontaktieren Sie uns


      ⃰ Erforderliche Eingabe