Enzymatische Hydrolyse und Fermentation kombiniert in einem System (SSF)

Labfors 5 für feststoffhaltige und enzymatische Bioprozesse

Der Bioreaktor für verschiedene Arten der enzymatischen Hydrolyse und Fermentation. Ausgestattet mit einem starken Motor für beste Durchmischung, auch bei hoher Viskosität und einem grossen Trockengehalt des Ausgangsmaterials.

Labfors 5 für feststoffhaltige und enzymatische Bioprozesse

Für verschiedene Arten der enzymatischen Hydrolyse und Fermentation
Autoklavierbares 3.9 l Gefäss
Spezielle Rührertypen für Feststoffe
Präzise und schonende Temperaturregelung
Grosser Port für Substratzugabe

Optional

Ich interessiere mich für:
  • Abgasanalyse
  • Analyse des Hydrolyseverlaufs
  • Bioprozess Software
  • Sensorschutz
  • SSF-optimierter Sparger

Anmerkungen
Angebot
Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Angebot.

  ⃰ Erforderliche Eingabe

Labfors 5 für feststoffhaltige und enzymatische Bioprozesse
Für verschiedene Arten der enzymatischen Hydrolyse und Fermentation

Beste Durchmischung

Viskose Flüssigkeit? Feststoff? Die Mischeigenschaften von Flüssigkeit und Feststoff sind verschieden. Deshalb liefern wir Ihnen eine Auswahl an Rührern mit. Damit haben Sie für jedes Substrat das passende Rührsystem.

Präzise und schonende Temperaturregelung für sensible feststoffhaltige Medien

Die zweifache Temperaturkontrolle von Substrat und Doppelmantel gewährleistet eine optimale Temperierung während des ganzen Bioprozesses. Dadurch wird ein Überhitzen an der Gefässinnenwand verhindert und die Enzyme im Bioreaktor geschont.

Analyse des Hydrolyseverlaufs

Durch die Aufzeichnung des Motordrehmoments in Echtzeit können Rückschlüsse auf die Viskosität und somit den Verlauf der Feststofffermentation gemacht werden. Während die Viskosität des feststoffhaltigen Substrats anfangs noch hoch ist, nimmt diese durch die enzymatische Hydrolyse fortlaufend ab bis das Medium flüssig ist. So kann beispielsweise der optimale Zeitpunkt zur Zugabe der Hefe und Start der Fermentation ermittelt werden.

Features

Kulturgefäss
  • Arbeitsvolumen von 1 bis zu 2.5 l
  • Individuell konfigurierbar mit einer Auswahl an unterschiedlichen Rührern, Spargern und Spezialzubehör
  • 9 Ports für Sensoren (Antischaum, optische Dichte, pH, pO2, Redox, Leitfähigkeit, Lebendzelldichte usw.)
  • Schutzhülle für Glass pH-Sensor
  • Einfache Feststoffzugabe durch 40-mm-Port
  • Ohne verschweisste Deckelteile – ideal für GMP-Anwendungen
  • Hochleistungspumpen
  • Grundeinstellung beinhaltet vier Präzisionspumpen pro Kulturgefäss (optional eine weitere)
  • Autoklavierbare Pumpenköpfe
  • Gravimetrisches Feeding möglich (mit externer Waage)
  • Profilbasierte Steuerung der Pumpengeschwindigkeit (über eve®)
  • Begasung
  • Kundenspezifische Begasung mit bis zu 5 Gasstrecken, wahlweise per Sparger oder im Kopfraum
  • Zufuhr via Rotameter oder Massendurchflussregler
  • Frei konfigurierbare serielle oder parallele Kaskaden zur pO2-Regelung u.a. mittels Rührerdrehzahl, Begasungsrate und Gaszusammensetzung
  • pH-Regelung über Säure oder CO2
  • Kann jederzeit erweitert werden
  • Sensoren
  • Wahlweise Verwendung digitaler (Modbus) sowie analoger Sensoren
  • Produktkalibrierung des pH-Sensors für zuverlässige Messungen während lang andauernder Bioprozesse
  • Nach Bedarf können weitere Sensoren und Aktoren angeschlossen werden
  • 12" Touchscreen Controller
  • Zuverlässige Messung und Regelung der Bioprozessparameter sowie Kommunikation mit eve®
  • Parallele Steuerung und Kontrolle von bis zu sechs Gefässen
  • Bis zu 24 Parameter inkl. Temperatur, Rührgeschwindigkeit, pH, pO2, Antischaum, Feed
  • Integriertem OPC-Server
  • eve® Plattform-Software für Bioprozesse
  • Planung, Steuerung und Analyse von Bioprozessen
  • Integriert Workflows, Geräte und Bioprozesswissen
  • Anbindung an Bioreaktoren und Analysegeräte von Drittanbietern
  • Webbasierte Projektorganisation
  • Kommunikation über OPC UA (Minifors 2) oder OPC XML-DA (Multifors 2, Labfors 5, Techfors-S, Techfors)
  • Synchronisation prozessrelevanter Ereignisse wie Probenahmen oder Inokulation
  • Gefässe 3,9 l
    Arbeitsvolumen 1–2,5 l
    Abmessung (B x T x H) 515 mm x 515 mm x 1050 mm
    Antrieb Direktantrieb bis 1000 min-1
    Temperatur Kühlmitteltemperatur + 5 °C bis 70 °C
    Begasung pro Kulturgefäss 5 MFCs 2 min–1 (vvm)
    Pumpengeschwindigkeit pro Kulturgefäss 3 fest, 1 variabel, optional 2 weitere variabel
    Konnektivität OPC XML DA via Ethernet
    Parallelbetrieb pro Touchscreen Controller bis zu 6 Basiseinheiten
    Sterilisation Autoklav
    Labfors 5 für feststoffhaltige und enzymatische Bioprozesse
    Gefässe 3,9 l
    Arbeitsvolumen 1–2,5 l
    Abmessung (B x T x H) 515 mm x 515 mm x 1050 mm
    Antrieb Direktantrieb bis 1000 min-1
    Temperatur Kühlmitteltemperatur + 5 °C bis 70 °C
    Begasung pro Kulturgefäss 5 MFCs 2 min–1 (vvm)
    Pumpengeschwindigkeit pro Kulturgefäss 3 fest, 1 variabel, optional 2 weitere variabel
    Konnektivität OPC XML DA via Ethernet
    Parallelbetrieb pro Touchscreen Controller bis zu 6 Basiseinheiten
    Sterilisation Autoklav
    Die Labfors-Bioreaktoren geben uns durch die modularisierte Philosophie eine enorme Flexibilität.
    Prof. Dr. Christoph Herwig - Head of Biochemical Engineering, TU Wien

    «Dieser Bioreaktor wurde in enger Zusammenarbeit mit Forschern entwickelt. So haben wir erreicht, dass er die spezifischen Bedürfnisse für Feststoffhaltige und enzymatische Bioprozesse optimal erfüllt werden.»

    Simon Egli — Leiter Verkauf

    Kontaktieren Sie uns


      ⃰ Erforderliche Eingabe