Hochdurchsatz-Screening im Inkubationsschüttler

Die Bestrebungen, die Dauer von der Entwicklung eines Produkts bis zu dessen Einführung – auch time-to-market genannt – möglichst kurz zu halten, machen auch in der pharmazeutischen Forschung nicht halt. Effizienz gilt dabei für jeden Prozessschritt, auch in der Grundlagenforschung. Für effizientes Hochdurchsatz-Screening ist es daher von grossem Nutzen, viele parallele Ansätze auf engstem Raum kultivieren zu können.

Mit weniger Schritten zum finalen Prozess

Mit Deep-Well-Platten, oder Mikrotiterplatten wird eine ausreichende Menge an Protein gewonnen, mit dem nachfolgende Parallelansätze analysiert werden. Dadurch können schon sehr früh in der Prozessentwicklung produktbasierende Entscheidungen getroffen werden und die Anzahl der Schritte bis zum finalen Prozess reduziert werden.

3-mm-Schüttelhub und hohe Schüttelgeschwindigkeit

Um einen maximalen Sauerstoffeintrag und eine optimale Durchmischung auch in kleinen Kulturgefässen zu erzielen, ist ein darauf angepasster kleiner Schüttelhub in Verbindung mit hoher Schüttelgeschwindigkeit bis zu 1000 min-1 erforderlich. Dadurch wird weniger Flüssigvolumen benötigt, was die Kosten für Kulturmedien senkt.

Inkubationsschüttler mit hoher Kapazität

Um den begrenzten Laborraum so effizient wie möglich für Screening-Anwendungen zu nutzen, kommen mehrfach gestapelte Inkubationsschüttler zum Einsatz. Besonders platzsparende Geräte haben sich nach unten öffnende Türen und brauchen wenig zusätzlichen Raum für den Anschluss, die Lüftung und die Wartung.

Inkubationsschüttler mit passender Ausstattung

Effizientes Screening kann nur gelingen, wenn die Kultivierungsbedingungen stimmen. Dazu gehören Temperaturuniformität, eine präzise CO2-Regelung und Kühlung sowie eine kondensatfreie Befeuchtung. Diese verhindert Flüssigkeitsverluste durch Verdunstung, weshalb sie vor allem bei den kleinen Volumina der Mikrotiter- und Deep-Well-Platten unverzichtbar ist. Beim Screening von Zellkulturen empfiehlt es sich zudem auf die hygienische Design des Inkubationsschüttlers zu achten. wie z.B. eine antimikrobielle Oberfläche beachtet werden. So kann z.B. eine antimikrobielle Oberfläche Kontaminationen vorbeugen.

Kompatibel mit automatisierten Handling-Lösungen

Durch die Kultivierung in Mikrotiterplatten besteht die Möglichkeit, dass diese automatisiert mit Hilfe von Liquid-Handling Robotern vorbereitet und im Nachhinein unter Zuhilfenahme von Mikrotiterplatten-Lesern ausgewertet werden können. Dadurch können Zeit, manuelle Arbeit und somit auch Kosten gespart werden.

Bis zu 23 000 Parallelansätze gleichzeitig kultivieren

Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung
Anwendung
Qualifizierung gewünscht
Anzahl Einheiten
Bioprozess-Software vorhanden
  • Ja
  • Nein
Spezielle Ausstattung gewünscht
  • Antimikrobielle Oberfläche
  • Kühlung
  • CO2-Regelung

Anmerkungen
Angebot
Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Angebot.

  ⃰ Erforderliche Eingabe

Bis zu 23 000 Parallelansätze gleichzeitig kultivieren
Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung

Ihre Lösung für Hochdurchsatz-Screening

Multitron für Screening

Multitron für Screening

Erprobte Technologie für mehr Ausbeute mehr Ausbeute im Vergleich zu herkömmlichen Methoden

  • 3-mm-Schüttelhub und Schüttelgeschwindigkeit mit 1000 min–1

  • Hygienische, kondensatfreie Befeuchtungsregelung begrenzt Verdunstungseffekte

  • Geringer Platzbedarf bei hoher Kapazität

  • Aktive CO2-Regelung

eve® – Bioprozess-Software für Schüttler

eve® – Bioprozess-Software für Schüttler

Workfloworientierte Planungstools und umfassende Möglichkeiten zur Bioprozesssteuerung und-kontrolle

  • Ortsunabhängige Überwachung und Steuerung von Bioprozessparametern

  • Ausführliches Reporting nach GMP

  • Validierung nach FDA 21 CFR Part 11 möglich

Das könnte für Sie auch noch interessant sein

The Different Levels of Bioprocess Software: How They Address Specific User Requirements and Finding the Right One for You

How to Clean Your Incubator Shaker

Die Multitron hat die Produktionskapazität in unserem kleinen Labor stark erhöht. Ich verlasse mich seit Jahren auf diese Schüttler und bin sehr zufrieden.
Nicole Lapuyade-Baker - Senior Research Associate, CytomX Therapeutics
Der beste Schüttelinkubator für die Kultur von Säuger-Suspensionszellen mit CO2 und Befeuchtung auf dem Markt.
Matthew Higgins - Department of Biochemistry, University of Oxford, UK
Ich habe 8 Jahre mit der Multitron im Labor gearbeitet. Mein Fazit: quasi wartungsfrei, zuverlässig bei Temperatur- und Schüttelkontrolle sowie äusserst flexibel in der Beladung.
Dipl. Ing. Biot. MSc (FH) Christian Meier - Managing Director, Infors Latam

«Die grösste Kapazität pro Stellfläche am Markt, die Zuverlässigkeit und die kundenspezifischen Konfigurationsmöglichkeiten machen die Multitron zum perfekten Inkubationsschüttler.»

Valentina Haag — Gebietsverkaufsleiterin

Kontaktieren Sie uns


* Erforderliche Eingabe